Neuste Beiträge

Mamas lästern über ihre Kinder – dürfen sie das?

Mamas lästern über ihre Kinder – dürfen sie das?

Hier eine kleine Geschichte, echt passiert: Habt ihr das schon mal gehört, dass Mamas lästern können. Ja sicher, über die Nachbarn, die doofe Freundin oder den Arbeitgeber. Oder auch mal über ihre Männer. Aber dürfen Mamas über ihre Kinder lästern? Neulich in der Umkleidekabine in […]

Lauwarmes Zitronen-Quinoa mit Cashews

Lauwarmes Zitronen-Quinoa mit Cashews

Im Sommer liebe ich lauwarme Gerichte. Statt eines Couscous (dazu folgt auch bald ein Rezept) habe ich euch heute ein Quinoa-Gericht welches sehr erfrischend, gesund und leicht ist. Quinoa: wichtig für Vegetarier Das Pseudo-Getreide (weil es keines ist) Quinoa ist glutenfrei und reich an Eiweiss, […]

Lavendelwasser & Zitronenmelissenwasser

Lavendelwasser & Zitronenmelissenwasser

Bereits mehrere Male bin ich über diese aromatischen Wasser gestossen, in vegi-Hotels oder an Anlässen. Sie sehen optisch nicht nur wunderschön aus, sie schmecken auch super gut und kühlen im Sommer besser als jede Limonade. Denn ohne Zucker und weitere Zutaten als ein Gewürz und […]

Veggie-Pita mit gebratener Aubergine und Minz-Joghurt

Veggie-Pita mit gebratener Aubergine und Minz-Joghurt

Meine Inspirationen nehme ich aus Kochmagazinen und Kochbüchern, so auch dieses gute und sehr schnelle Familienrezept.

Dank Hello Family und Handy schnell mit Rabatten einkaufen

Dank Hello Family und Handy schnell mit Rabatten einkaufen

Testbericht: Dank der Supercard App und als Hello Family Club-Mitglied profitiere ich als App-Junkie ab sofort auch direkt im Laden noch von Rabatten. Ich zeige euch, wie’s geht.

10 Tipps, was man beim Essen mit kleinen Kindern vermeiden sollte

10 Tipps, was man beim Essen mit kleinen Kindern vermeiden sollte

Essen ist gut, essen gehört dazu, sozialisiert, hält die Familie zusammen. Sobald das Baby grösser wird, haben die Eltern einen weiteren kleinen Esser am Tisch. Hinzu kommen aber auch zwei zusätzliche Hände, die alles greifen wollen, eine kleine Persönlichkeit, die mitreden will und ihren eigenen […]

Rotes und grünes Hummus

Rotes und grünes Hummus

Hummus mal anders: im Beitrag das Grundrezept sowie eine rote oder grüne Hummus-Alternative. Es ist übrigens ganz schnell hergestellt und überrascht alle kleinen und grossen Gäste!

Nicecream – Erdbeer-Eis vegan

Nicecream – Erdbeer-Eis vegan

Kennt ihr Nicecream? Das blitzschnelle vegane Bananen-Eis ist sehr schnell zubereitet und schmeckt wunderbar!

Yamo – ein neuer erfrischend anderer Babybrei aus der Schweiz

Yamo – ein neuer erfrischend anderer Babybrei aus der Schweiz

Ich habe meinen Babybrei immer selbst gemacht, das war mir wichtig. Nur in den Ferien gab es mal Gläschen-Kost – eine Qual, dies meinem Sohn zu geben, so wie ich für mich nie Dosenfutter kaufen würde. Er mochte es meist auch nicht, es ist halt […]

Green Strawberry Smoothie

Green Strawberry Smoothie

Dank Avocado, Spinatpulver und Banane enthält mein Erdbeer-Smoothie viel Eisen, Magnesium, Kalium, Vitamin A und ungesättigte Fettsäuren. Dieser Smoothie passt sehr gut, wenn man viel schwitzt, nicht so Hunger hat oder schwanger ist oder stillt!

„Leaf to root“ – Interview mit Pascal Haag

„Leaf to root“ – Interview mit Pascal Haag

Rezept Karottengrün-Smoothie (weiter unten) und das Interview mit Pascal Haag über sein neues Kochbuch!   Ich habe Pascal Haag kennengelernt, als er noch in der Kreation seines aktuellen Kochbuches war. Schon da hat mich seine Professionalität, Gelassenheit und Kreativität fasziniert und ich war gespannt auf […]

Grüne Mini-Dosas #fingerfood

Grüne Mini-Dosas #fingerfood

Diese gesunden grünen Mini-Dosas eignen sich für Gemüseverweigerer und Fingerfoodies und man kann die Toppings nach Belieben variieren.


MAMAblog

Ernährungspläne – wann gilt jetzt eigentlich was?

Ernährungspläne – wann gilt jetzt eigentlich was?

#Ernährungsplan #Babyernährung im 1. Jahr ist eine echte Herausforderung. Oder?

Wie man das Baby im ersten Jahr ernähren soll ist eine ganz grosse Wissenschaft. Überall liest man etwas anderes, wann und wie man mit der Beikost beginnen soll, was man darf und was nicht. Wie verwirrend für die junge Mutter! Zum Beispiel fragte ich mich, wie ich nach der Einführung des Abendbreis weiter stillen sollte, was machte Sinn? Da bekam ich nur von der Stillberaterin Hilfe. Oder warum gibt es in vielen Plänen kein Znüni? Und soll man wirklich ab dem 5. Monat schon Gurke geben?
Die WHO sagt, man solle 6 Monate voll stillen. Gut, das gilt für die ganze Welt und ist sicher in Asien und Afrika für kleine Babys überlebenswichtig. Bei uns hingegen ist die Hygiene so gut, dass man auch früher anfangen kann – wenn das Baby möchte. So war es jedenfalls bei uns.
Die meisten Ernährungspläne sind sich beim Mittagsbrei einig und dass man im 5. Monat starten soll:

  1. Man startet mit etwas #Karotte oder #Kürbis, gut gemixt. Dies sollte man eine Woche lang mit einigen Löffeln probieren, entweder vor oder nach dem Stillen/Schoppen. Dann erhöhen bis auf 150g. dann irgendwann mit Kartoffeln (eine Woche später), und nach einem Monat schon wollen viele Fleisch untermixen. Da spätestens sagte ich mir nein, das schmeckt ja wie Katzenfutter und ich koche zuhause nie mit Fleisch, da muss ich für mein Baby nicht alles anders machen. Das geht auch so! und ja es geht! Ganz gut sogar. Mein Vegi-Baby gedeiht prächtig!

Ich finde übrigens von allen Plänen denjenigen von #Holle den besten, denn er hat als einer von wenigen auch einen Vormittagsbrei. Seit Kurzem hat dies auch Hipp angepasst.

2. Nachdem es mit dem Mittagsbrei klappt sollte man nach einem Monat mit dem Abendbrei (Milch-Getreidebrei) beginnen. (ich änderte dies am Anfang in einen Obst-Getreidebrei mit Mandelmus, da ich noch mit fremder Milch warten wollte).

3. Und wieder nach einem Monat am Nachmittag einen Obst-Getreidebrei oder Obstbrei. Spätestens da hatte ich ein Problem. Mein Sohn wollte zwar essen, ist aber auch ein Milch-Liebhaber und Stillen klappt wunderbar. Ich stillte also morgens und Nachmittags und Abends und in der Nacht.

Wie aber sollte ich nun eine weitere, dritte Mahlzeit einführen? Mein Körper produzierte immer noch so viel Milch. Da konnte ich nicht plötzlich von Morgens bis Abends spät nicht mehr stillen. Die Abstände würden zu lange.

Meine Hebamme riet mir dazu, statt einem Nachmittagsbrei einen Znüni-Brei (Obstmus mit Banane) einzuführen und weiterhin am Nachmittag zu stillen.

Das klappte bald gut! Nur: in vielen Plänen gibt es keine Vormittagsmahlzeit ausser Milch am Morgen (z.B. bei Nestlé). Da ich um 6h stille geht das nicht auf. Mein Sohn kann nicht von morgens bis 12h nichts essen, der braucht was dazwischen.

4. Inzwischen mit bald 8 Monaten habe ich versucht, den letzten Schritt zu machen und den Nachmittagsbrei mit Obst-Getreidebrei zu ersetzen. Am Vormittag zum Znüni gibt’s Obst-Bananenbrei. Das funktioniert nun auch wunderbar. Mein Körper hat sich langsam daran gewöhnt – und ich habe neue Freiheiten (nicht mehr abpumpen im Büro). Diese Ernährungspläne aber, die gehen einfach nicht immer auf.

–> Fazit ist: diese Ernährungspläne sind zwar gut und Recht, aber sollten nur als Idee angesehen werden.

Ernährungsplan meines Babys, nun knapp 8 Monate:
6h Stillen
9h Apfelmus mit ½ Banane und 1 TL Mandel- oder Cashewmus oder auch mal Tahin, ab und zu mit 2 EL Naturjoghurt
11.45h Zmittagsbrei mit viel Gemüse mit Rapsöl
15h Apfel (gerieben oder Mus) mit Hirse oder Hafer, etwas Mandelmus
18h (Milch-)Getreidebrei oder Getreide-Obstbrei
20h Stillen
Zu jeder Mahlzeit gibt’s warmes Wasser aus dem Becher.

5. Der nächste Schritt ist nun, weniger zu pürieren, mehr #Fingerfood zu geben. Doch an rohes Obst und Gemüse muss ein Baby langsam gewöhnt werden. Gurken, Äpfel, Birnen – das geht. Aber Paprika, Kiwi, Karotten (zu hart), Tomaten – damit muss man langsam beginnen, da sie zu sauer sind oder eher schwer verdaulich.

Verbotene Lebensmittel im ersten Jahr sind übrigens (und da sind sich fast alle einig):
– Quark (weil zu viel Eiweiss)
– Rohe Eier, Kuhmilch
– Salat – aber gemixt im Brei darf man geben
– Honig
– Salz – jedoch in Salzwasser gekochte Nudeln sind unbedenklich
– Nüsse – wegen Verschluckungsgefahr
– Scharfe Gewürze