Gesunder Mississippi Cake

Seit ich mich erinnern kann, gehörte der Mississippi Cake zu meinem Geburtstag dazu, und ich glaube meine ganze Familie hat ihn sich oft zum Geburtstag gewünscht. Es ist also der typische Geburtstagskuchen für mich – und deshalb gab es diesen leckeren schokoladigen Kuchen auch zu meinem runden Geburtstag.

Weitere Geburtstagskuchen findest du hier.

Wie wäre es z.B. mit einem Pinata-Kuchen?

 

Gesundes Rezept für den klassischen Mississippi Cake (dunkel)

Darf man funktionierende Rezepte abändern? Ich finde ja. Denn als ich in das alte Betty Bossi Kochbuch meiner Grossmutter schaute und das Rezept hervorsuchte, erschrak ich ein bisschen. Hui, so viel Fett und Zucker in einem einzigen Kuchen! Also änderte ich das Rezept schnell mal ab, in eine gesunde Variante: gesund heisst weniger Zucker und Zuckeralternativen, nicht nur helles Mehl, weniger Eier.

Übrigens, man kann den Kuchen auch weniger schokoladig zubereiten und das läuft dann unter Mississippi Cake hell: man lässt einfach das Kakaopulver weg, so dass nur die Schokoladenstängel dunkel sind.

Die Kindervariante für den Schokoladenkuchen (zuckerreduziert)

Und da meine Kinder (der Mini durfte einen Bissen, der grössere liebte ihn und ass natürlich viel) mitessen wollten, nahm ich anstelle des Kaffeepulvers einfach Malzkaffee. Als Zuckeralternative verwendete ich Xylit und einen kleinen Teil Kokosblütenzucker. Eigentlich wollte ich es mit Stevia probieren aber da bin ich noch etwas vorsichtig – da schlechte Erfahrungen 😉

Und ich verwendete nur Kakaopulver, also kein Schokoladenpulver, wie es im Originalrezept zusätzlich zum vielen Zucker noch der Fall ist.

Anstelle von 6 Branchli Schokoladenstängel habe ich nur 4 verwendet, also pro Stück 2. Oder man kann sie auch ganz weglassen, wenn man auf allen weissen Zucker verzichten möchte.

So oder so, der Kuchen schmeckte enorm gut, ich fand ihn von der Süsse her gut und genau richtig, niemand hat gemerkt, dass er zuckerreduziert und fettreduziert war.

 

Gesunder Mississippicake ohne Industriezucker (Geburtstagskuchen)

Zutaten

  • 2 dl Reisdrink oder Haferdrink
  • 1.5 EL Malzkaffeepulver (oder Kaffeepulver)
  • 2-3 Eier oder Eiersatz (z.B. Leinsamenei)
  • 150 g Rapsöl (oder Margarine) oder vegane Butter
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Xylit (Birkenzucker)
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 80 g Kakaopulver
  • 1.5 TL Backpulver
  • 250 g Mehl gemischt (z.B. 200 g Dinkelmehl und 50 g Vollkornmehl)
  • 4 Schokoladenstängel (Branchli) oder andere

Zubereitung

  1. Den Malzkaffee im warmen Reisdrink auflösen. Eier, Rapsöl, Xylit, Kokosblütenzucker und Reisdrink miteinander vermischen.

  2. Salz, Vanillepaste und Kakaopulver unterrühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermischen und alles zusammen zu einem weichen flüssigen Teig vermischen.

  3. Eine Cakeform bereitstellen, etwa zur Hälfte herausziehen und mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180 Grad stellen.

    Die Masse zu einem Drittel in die Cakeform füllen, gut verstreichen. Dann die 4 Branchli-Stängel darauf legen. Mit dem restlichen Teig auffüllen und in den Ofen.

  4. Nach 25 Minuten die Temperatur auf 160 Grad stellen und nochmals ca. 10-15 Minuten backen. Nicht mehr als 40 Minuten! Stäbchentest machen (an den Schokoladenstängeln vorbei). Der Kuchen schmeckt besser, wenn er nicht zu trocken ist.

 

 

 

 

2 Comments

  1. Liebe Isabella
    huh vielen Dank für die Frage, ich habe das Rezept soeben korrigiert, natürlich ist 1.5 EL gemeint, nicht so viel Kaffee, das wäre sonst definitiv zu viel 😉

    liebe Grüsse
    moana

  2. Hallo! Super Alternativrezept, denn auch bei mir ist der Mississippi Cake der Favorit.
    Aber nun stehe ich bei deinem Rezept auf dem Schlauch. Du schreibst:
    2dl Reisdrink
    1.5 dl Malzkaffeepulver (oder Kaffeepulver)
    ….ich verstehe es so, dass ich 1.5dl Kaffeepulver in 2dl Reisdrink auflösen muss, korrekt? Das erscheint mir extrem viel und gibt mir schon beim Lesen eines knirrschendes (Kaffee-)Pulver-Gefühl. Vor allem sind nachher alle auf Koffein 😄 bitte klär mich auf, danke!

Kommentar verfassen