Frischer Lebkuchen vom Blech

Frischer Lebkuchen in Dose blechkuchen rezept

Lebkuchen in der Weihnachtszeit – wohlriechend nach Zimt, Nelke und Kardamom – was gibt es Besseres? Früher kannte ich nur diese steinharten Lebkuchenmännchen, mit aufgeklebtem Papier, das man knapp entfernen konnte. Seit ich mit dem Papa zusammen bin, wurde ich eines besseren belehrt: Lebkuchen ist etwas vom besten in der Weihnachtszeit. Und nur richtig selbstgemacht auf dem Blech schmeckt er so gut. Dann noch einen Tag stehen lassen und mmmmmmmmmmmmmmmmmh! Da können andere Weihnachtskekse einpacken. Und wisst ihr was das Beste ist (das kommt mir mal wieder zu Gute): das Rezept ist so einfach und so schnell gemacht. Da wird sogar der Papa zum Bäcker!

Woher kommt der Lebkuchen?

Ja wie ist das denn entstanden, dieses leckere Gebäck? “Lebkuchen ist ein süßes, kräftig gewürztes, haltbares Gebäck, das in vielfältigen Formen und Varianten vorkommt. In vielen Kulturen ist er ein fester Bestandteil des Weihnachtsgebäcks, nur wenige Sorten werden insbesondere auf Jahrmärkten und Volksfesten ganzjährig angeboten. Die Bäcker zählen Lebkuchen zu den Dauerbackwaren. Die Lebkuchenherstellung hat eine lange Tradition und ist vielerorts Teil der lokalen Backkultur, wovon verschiedene geschützte Herkunftsbezeichnungen für regionale Lebkuchenspezialitäten zeugen wie beispielsweise Nürnberger Lebkuchen, Aachener Printen oder Pulsnitzer Pfefferkuchen.” so beschreibt es Wikipedia.

Über das Lebkuchengewürz gibt es ebenfalls viele Theorien, und es ist anscheinend eine Lebensphilosophie, welches Gewürz man für die Lebkuchen nimmt. FAkt ist, alle Mischungen bestehen aus Zimt, Koriander, Kardamom, Nelken, Sternanis, manchmal auch mit Ingwer und Muskat. Man könnte die Mischung aber auch selber machen.

Lebkuchen auf Teller

Übrigens, Lebkuchen ist eigentlich lange haltbar. Bei uns ist er meist nach 2 Tagen aufgegessen.

Lebkuchen auf Teller rezept weihnachten blech
5 von 1 Bewertung
Rezept drucken

Selbstgemachter Lebkuchen vom Blech

Vorbereitungszeit 9 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 29 Minuten

Zutaten

  • 5 dl Milch
  • 475 g Zucker
  • 500 g Ruchmehl oder Dinkelmehl
  • 3 EL Lebkuchengewürz
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 EL Backpulver
  • 4 EL Rapsöl

Zubereitung

  1. Alle Zutaten gut in einer Schüssel mischen.

  2. Den Teig auf ein Kuchenblech giessen, welches mit Backpapier ausgelegt ist. Allenfalls einen Teil abtrennen, damit der Teig nicht zu dünn ist. Er sollte mindestens 5 cm hoch sein.

  3. In der Mitte des vorgeheizten Backofens bei 200 Grad 35 Minuten backen, danach gut auskühlen lassen und in Würfel schneiden.

    Lange haltbar, wird aber nicht lange überleben.

Pin it on Pinterest

Lebkuchen vom Blech

Lebkuchen vom Blech – pinnen auf Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

2 Comments

  • Reply
    Stefanie | windelprinz.de
    12. November 2017 at 15:04

    Oh, wie lecker! Und die Blech-Variante ist auch wirklich super unkomplziert.
    Definitiv ist jetzt wieder LEBKUCHENZEIT! 🙂
    LG Stefanie | windelprinz.de

    • Reply
      Moana Mahina
      12. November 2017 at 15:40

      ja das ist es definitiv 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: