Schnelles Trifle Rezept mit Heidelbeeren

Hast du gewusst, dass Beeren zu den gesündesten Früchten gehören? Sie enthalten sehr viele gesunde sekundäre Pflanzenstoffe. Die blaue Farbe heisst Anthocyane und sie unterstützen das Immunsystem. Ausserdem enthalten Beeren allgemein, insbesondere auch Heidelbeeren viele wichtige Vitamine sowie Magnesium und Eisen.

 

Heidelbeeren – perfekt für kleine Kinder – und für Desserts, Frühstück und als Snack

Die kleinen Superbeeren sollte man übrigens vorsichtig transportieren und lagern – und wenn man sie länger haltbar machen möchte, friert man sie am besten ein. Die Saison dauert ja auch nur kurz, von Juli bis September.

Wir lieben Heidelbeeren einfach so zum Znüni oder Zvieri, in einem Smoothie oder im Frühstücksmüsli. Aber auch in einem Schichtdessert machen sie sich sehr gut. Deshalb gibt es hier ein leckeres einfaches und schnelles Dessert für heisse Tage.

Schnelles Heidelbeer Trifle Schichtdessert

Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 250 g frische Heidelbeeren (oder TK, abgetropft)
  • 125 g veganer Skyr
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200 g Kokosjoghurt
  • 4 EL Reissirup oder Birkenzucker
  • 1 TL Vanillemark
  • 2 Reihen dunkle Schokolade in Splittern
  • 8 Löffelbiscuits (vegan) oder Kinderguetzli oder Zwieback
  • 4 EL feine Haferflocken
  • 4 EL Orangensaft (oder Heidelbeersaft)

Zubereitung

  1. 4 Gläser bereitstellen. Die Löffelbiscuits oder Guetzli grobzerbröseln und in die Gläser verteilen.

  2. Die Haferflocken in einer Bratpfanne kurz anrösten, dann mitden Guetzli vermischen. Je einen EL Orangensaft darüber träufeln.

  3. In einer Schüssel den Skyr und das Kokosjoghurt, Zitronensaft und Ahornsirup vermischen.

  4. Die Beeren waschen und trocknen. Einige für das Toppingbeiseite stellen.

  5. Nun abwechselnd Skyrcreme und Beeren in die Gläser füllen,nach Belieben dazwischen Schokostreusel darüber streuen (einen Teil aber fürdas Topping verwenden). Die Gläser kühl stellen und vor dem Geniessen mitBeeren und Schokostreuseln garnieren.

     

Dieses Rezept ist auch bei Kids am Tisch erschienen. Bildrechte: Kids am Tisch.

Kommentar verfassen