Zimt Granola selber machen

Ich liebe Müsli und Porridge in allen Varianten und Variationen, gerade im Winter ist Porridge mein Favorit. Er ist wärmend und sorgt für einen guten und gesunden Start in den Tag. Auch meine Kinder essen meistens ein Müsli oder Porridge zum Frühstück. Brot essen wir eigentlich nur am Wochenende zusätzlich.

Da Porridge so vielseitig ist, kann man ihn mit saisonalen Früchten toppen aber auch mit Granola. Und selbstgemacht schmeckt hier am besten – abgesehen davon weiss ich, was drin ist, ich kann entscheiden, ob und wie viel Zucker (oder welche Zuckeralternative), wie viel Fett und welche Nüsse, Kerne oder Dürrfrüchte ich drin haben will.

Den Geschmack runde ich dann ab, zum Beispiel wie hier mit Zimt, oder mit Vanille, oder auch Fruchtpulver.

 

Selbstemachtes Granola zur Weihnachtszeit

Natürlich ist selbstgemachtes Granola auch ein perfektes Weihnachtsgeschenk aus der Küche. Jenachdem, was der Beschenkte liebt, kann man die Zutaten variieren: die Nüsse, Beeren oder mit was man süsst, ebenso die Flocken und Kernen.

Granola besteht normalerweise aus diversen Flocken, Nüssen, Kernen und Beeren oder auch mal Schokolade.

Hinweis: viele Rezepte verwenden Kokosöl – da ich nicht immer Lust auf den Kokosgeschmack habe, nehme ich alternativ Margarine oder ein Rapsöl.

 

 

Und so wird es gemacht:

 

250 g Flocken (Haferflocken, Hirseflocken, Dinkelflocken grob)

100 g Kerne (z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Hanfsamen etc.)

50 g Quinoa gepoppt

Nach Belieben einige Mandelsplitter oder gehackte Cashews dazugeben

3 EL Kokosöl oder Margarine

3 EL Rosinen, Dörraprikosen oder gedörrte Datteln, fein gehackt

3 EL Reissirup

1 TL Zimt

 

Alles kurz in einer Pfanne mischen und erhitzen. Dann auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Nun bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen und rösten, bis alles schön braun und knusprig wird. Auskühlen lassen und in Gläser abfüllen.

 

Kommentar verfassen