Tzaziki mit Fladenbrot

Tzatziki rezept kinder familie fladenbrot foodblog mamablog

Im Sommer sind Gemüsedips und kalte Gerichte bei uns angesagt. Wenn es zu heiss ist, mag ich auch nicht lange kochen oder in der Küche stehen. Deshalb sind kalte Rezepte gefragt. Es kann aber auch nicht immer nur belegte Brötchen oder Birchermüesli sein. Und gerade die Gurke – ein typisches Sommergemüse – kommt hier wie gerufen mit ihrem hohen Wassergehalt. Neben dem klassischen Gurkensalat ist ein kühlendes Tzaziki deshalb optimal.

 

Eine einfache Vorspeise, die im Sommer auch Hauptspeise sein kann

Die griechische Vorspeise, auch Zaziki genannt, besteht aus Gurken, Joghurt und Knoblauch und enthält viele gesunde Nährstoffe. Damit auch kleine Kinder davon essen können und es mögen, enthält mein Rezept nur wenig Knoblauch. Man könnte ihn auch ganz weglassen (wie ich es jetzt in der Schwangerschaft mit meinen Abneigungen mache). Den guten Geschmack macht das Joghurt aus, hier nimmt man am besten das eher fettreiche griechische Joghurt. Man kann das Tzaziki mit Maischips oder Fladenbrot essen, oder Gemüsestäbchen darin dippen oder es zu Kartoffeln servieren.

Damit meine Rezeptinspiration komplett ist, gibt es auch noch ein Rezept für ein schnelles Fladenbrot in der Pfanne oder im Ofen. Es passt perfekt zu einem leichten Tzaziki und ist ein guter Fingerfood für Gross und Klein. Damit hat man im Sommer ein einfaches Abendessen oder Mittagessen, dazu vielleicht noch ein Salat oder etwas Käse. Mmmmmh!

Auch als Apéro geht ein Tzaziki natürlich sehr gut. Es präsentiert sich gut neben einem Hummus (hier als Rezept in grüner und rosa Variante).

Tzaziki mit Fladenbrot

Portionen 4

Zutaten

  • 500 g griechischer Joghurt (oder Vollfett)
  • 1 grosse Gurke
  • 1 Knoblauchzehe
  • frische Petersilie
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • nach Belieben etwas Minze

Für das Fladenbrot

  • 400 g Ruchmehl
  • 10 g Hefe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • ca. 1.5 dl warmes Mineralwasser
  • Mehl zum Auswallen

Zubereitung

Tzaziki

  1. Gurke schälen, die Samen entfernen und die Gurke grob raspeln. Mit dem Salz mischen und in ein Küchensieb geben und etwas abtropfen lassen, oder auf ein Küchentuch legen und 15 Minuten stehen lassen. Gut abtrocknen, sonst wird das Tzaziki zu wässrig.

  2. Den Joghurt in eine Schüssel geben. Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse pressen, mit der kleingeschnittenen Petersilie und Minze in den Joghurt geben. Alles nach Belieben würzen.

    Nun die Gurken dazugeben und gut mischen. In den Kühlschrank geben und kalt servieren.

Fladenbrot

  1. Mehl zusammen mit dem Salz in eine Schüssel geben. Die Hefe in wenig Wasser auflösen (oder als Pulver dazugeben). Mit dem Öl und Wasser zum Mehl geben und zu einem weichen Teig kneten. Bei Bedarf etwas mehr Wasser dazugeben, wenn der Teig zu trocken ist. Ca. 20 Minuten gehen lassen.

  2. Dann den Teig in 4-6 kleine Kugeln formen. Auf wenig Mehl jede Kugel 2 cm dick auswallen.

  3. Die Teigtaschen entweder in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett ca. 5 Minuten pro Seite backen. Oder im Ofen bei 220 Grad ca. 15 Minuten backen (allenfalls einmal wenden).

Das Rezept habe ich übrigens für die App “Kids am Tisch” geschrieben, welches mehrmals pro Jahr eine neue Ausgabe des Magazins herausgibt mit coolen Rezepten für Kinder. Man kann die App gratis im AppStore oder PlayStore runterladen.

 

Tzatziki rezept kinder familie fladenbrot foodblog mamablog

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: