Mama&Baby Rezept: Spinat-Kartoffel-Gemüsepfanne & Babybrei

Ich finde solche Mittagessen für Mama und Baby (8. Monat) wunderbar: ich koche nur einmal, esse sehr gesund (das Baby natürlich auch) und wir beide mögen es.

Bei der Peperoni (Paprika) sollte man zuerst ausprobieren, ob das Baby sie mag – und es ist kein Gemüse für Essbeginner, da es eher schwer verträglich sein kann. Also erst ab dem 7. Monat und wenn das Baby gut isst, servieren. Somit eignet sich dieser Brei nicht als erster Babybrei. Gesund ist die Peperoni aber enorm, und enthält sehr viel Vitamin C, deshalb sollte man es unbedingt mal ausprobieren, ob das Baby sie mag. Später, wenn das Kind dann Fingerfood mag, isst es sie vielleicht roh als Dip und Snack.

Dieser Babybrei enthält eine gedörrte Aprikose. Einerseits macht sie den Brei etwas süsslich, andererseits enthält sie sehr viele wichtige Vitamine wie Vitamin A sowie Eisen.

 

Rezept für OnePot Spinat-Kartoffeln mit Karotten-Peperoni & Babybrei

Zutaten:
  • 80-100 g gehackter Bio-Spinat (ungewürzt, tiefgekühlt)
  • 1 grosse Bio-Karotte
  • 1/4 gelbe Bio-Peperoni/Paprika
  • 2-3 grosse Bio Kartoffeln
  • 1 gedörrte Aprikose
  • Frischer Basilikum
  • 1 EL Apfelmus oder Orangensaft fürs Baby
  • 1 TL Rapsöl für den Babybrei
  • Bouillon oder Gewürzsalz
  • Cherry Tomaten
  • Frischkäse, Quark, Feta oder Käse für den Mamateller
  • Brot-Croutons (z.B. mit Brot vom Vortag) für den Mamateller

 

Zubereitung:

Spinat in einer Pfanne und bei niedriger Temperatur wärmen, kurz kochen.

In einer zweiten Pfanne klein geschnittene Peperoni, Kartoffeln und Karotte mit Wasser (knapp bedeckt) zum Kochen bringen, ca. 5 Minuten köcheln dann Herd abschalten und Pfanne stehen lassen, bis alles weich ist. Das Wasser noch nicht weg giessen, wird für den Brei benutzt.

Für den Babybrei: In einen hohen Becher ca. 2 EL Kartoffeln und Karotten und wenig Peperoni geben.
Aprikose klein schneiden und beigeben. Einen EL Spinat dazugeben, falls man will, ein wenig Basilikum (das Baby an einen neuen Geschmack gewöhnen ist immer gut!) und alles mit wenig gekochtem Wasser gut pürieren. Abkühlen lassen und 1 TL Rapsöl dazugeben. Isst das Baby schon besser, reicht es, alles nur zu stampfen.

Mit Orangensaft oder Apfelmus ergänzen oder als Nachtisch servieren. Obwohl Peperoni auch Vitamin C enthalten gebe ich ganz wenig Apfelmus dazu, damit da Eisen besser aufgenommen wird!

 

OnePot Mittagessen für Mama: Das übrige GEmüse in der Pfanne nun mit etwas Bouillon würzen und nach Belieben mit Kräutern, Cherry-Tomaten, Käse, Quark, Feta oder Brot-Croutons ergänzen.

 

Hinweis: Dieser Babybrei sollte nicht wieder eingefroren werden, wegen dem Spinat!

 

Die wichtigsten Eisenquellen für Kinder

Der 1. Babybrei – Grundwissen – Anzeichen für die Beikostreife 

Mehr zur Geschmacksentwicklung von Kindern

Alle Babybrei-Rezepte

Die Ernährung des Babys im 1. Jahr (Ernährungsplan)

Welche Milch für mein Baby / ab wann darf es Kuhmilch? 

Comments are closed.