Mama&Baby Rezept: Spinat-Kartoffel-Gemüsepfanne & Babybrei

Babybrei mit Kartoffeln, Spinat, Tomaten und Karotte für Mama und Baby

Ich finde solche Mittagessen für Mama und Baby (8. Monat) wunderbar: ich koche nur einmal, esse sehr gesund (das Baby natürlich auch) und wir beide mögen es.

Bei der Peperoni (Paprika) sollte man zuerst ausprobieren, ob das Baby sie mag – und es ist kein Gemüse für Essbeginner, da es eher schwer verträglich sein kann. Somit eignet sich dieser Brei nicht als erster Babybrei. Gesund ist es aber und bietet sehr viel Vitamin C, deshalb sollte man es unbedingt mal ausprobieren. Später, wenn das Kind dann Fingerfood mag, isst es sie vielleicht roh als Dip und Snack.

 

Rezept für Spinat-Kartoffeln mit Karotten-Peperoni-Gemüse & Babybrei

Zutaten:
  • 80-100 g gehackter Bio-Spinat (ungewürzt, tiefgekühlt)
  • 1 grosse Bio-Karotte
  • 1/4 gelbe Bio-Peperoni
  • 2 grosse Biokartoffeln (weichkochend)
  • 1 gedörrte Aprikose
  • Frischer Basilikum
  • 1 EL Apfelmus oder Orangensaft
  • 1 TL Rapsöl

 

Zubereitung:

Spinat entweder 2 Stunden vorher bei Zimmertemperatur auftauen lassen oder direkt Würfel in eine Pfanne und bei niedriger Temperatur wärmen, kurz kochen.

In einer zweiten Pfanne kleingeschnittene Peperoni, Kartoffeln  und Karotte mit Wasser (knapp bedeckt) zum Kochen bringen, ca. 5 Minuten köcheln dann Herd abschalten und Pfanne stehen lassen.
Aprikose klein schneiden und beigeben. Sie enthält sehr viele wichtige Vitamine wie Vitamin A sowie Eisen.

Die Hälfte der Kartoffeln, Karotten und Peperonimischung abgetropft in die andere Pfanne geben. Daraus 2 Löffel Spinat in die andere Pfanne geben. Je ein Blatt Basilikum beigeben (beim Baby nur wenig – Kräuter sind gewöhnungsbedürftig aber seeehr gesund!).
Eine Pfanne kann nun gemixt oder gestampft werden und mit Rapsöl und Orangensaft oder Apfelmus ergänzt werden. Obwohl Peperoni auch Vitamin C enthalten gebe ich ganz wenig Apfelmus dazu, damit da Eisen besser aufgenommen wird!

Die andere Pfanne würzen und nach Belieben mit Kräutern, Cherry-Tomaen, Käse, Quark oder Brot ergänzen.

 

Anmerkung: Dieser Babybrei sollte nicht wieder eingefroren werden, wegen dem Spinat!

 

Der 1. Babybrei – Grundwissen – Anzeichen für die Beikostreife 

Mehr zur Geschmacksentwicklung von Kindern

Alle Babybrei-Rezepte

Die Ernährung des Babys im 1. Jahr (Ernährungsplan)

Welche Milch für mein Baby / ab wann darf es Kuhmilch? 

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag
%d Bloggern gefällt das: