Sommervielfalt – Rezepte mit Pfirsich, Johnnisbeeren, Broccoli, etc.

Tomatenvielfalt

So schön farbig kann Sommer sein! Mit Melonen, Erdbeeren, Pfirsichen, Aprikosen, Tomaten, Cherry, Broccoli, Blumenkohl, frischen Rüebli und und und ….. Ich lieeebe die Vielfalt von Gemüsen im Sommer, vor allem die vielen Tomatensorten, frischen Salate, Broccoli, frisch geerntete Rüebli (ja, die neue Ernte beginnt erst Anfang Juni!), frischer Spinat (eigentlich ein typisches Sommergemüse), und natürlich auch die Früchte, die jetzt aus inländischer Produktion stammen (oder wenigstens von nicht ganz so weit kommen: Stichwort Melonen, Pfirsiche, teilweise Aprikosen, Kiwi).

Endlich ist er da, dieser lange vermisste Sommer, und damit auch die breite Vielfalt an Früchten und Gemüsen. Ich finde es super, nicht nur wegen der Wärme und Sonne sondern auch, dass mein Kleiner (Anfang 11. Monat) so viel Verschiedenes ausprobieren kann. Und das tut er auch. Fazit: Pfirsich = sehr gerne, Aprikosen = liebt er (vorallem zum Abbeissen), Johannisbeeren = liebt er (nähern wir uns dem Strauch im Garten öffnet sich schon das Mäulchen), Melone = liebt er und kann er gut alleine in der Hand halten und abbeissen, Tomaten: eignen sich super zum Abbeissen und aussaugen, Gurken = wääh gruusig, Peperoni = nur im Brei gut, Rüebli = zu hart, nur gekocht gut, Broccoli = gekocht sehr beliebt.

 

Kombinieren was dem Baby und der Mama gefällt!

Mama kann so viel kombinieren, wie sie will, da gibt es keine Grenzen. Gut für Babys, die viel verschiedenes essen sollen um die Geschmacksnerven zu schulen – denn die Auswahl ist ja fast zu gross! Auch Obst und Gemüse können kombiniert werden: etwas Apfel und Vitamin C für die Eisenaufnahme aus Randen und Broccoli und Spinat, oder süsses Erdbeeren und Kirschen wenn das Baby Süsses liebt oder mal keine Lust auf Gemüsebreie hat. Melonen mit Apfelmus machen das Ganze frischer und sind ein guter Glace-Ersatz. Für das Üben von Fingerfood-Essen (das macht mein Kleiner, der ja fast alles isst, einfach noch nicht gerne und wird lieber gefüttert) eignen sich Melonen (längeres Stück), Gurkenstücke, Heidelbeeren, Cherry Tomaten und Aprikosenstücke (geviertelte Arikosenhälfte) sehr gut.

Johannisbeeren, Himbeeren etc. kann man in den Morgen oder Nachmittagsbrei mischen, zu Apfelmus, sie peppen Getreidebreie mit Vitaminen auf. Oder zum Frühstück mit einigen Löffeln Naturjoghurt und Hirseflocken. Auch Avocado, Tomaten oder Gurken kann man mit Obstbreien mischen – und so bringt man einige Extra-Vitamine ans Kind.

Hier noch ein spannender Artikel über Mythen der Babyernährung.

 

Hier zwei aktuelle Rezepte der letzten Tage:

Mittagessen: Kartoffelstampf mit Broccoli, gekochter Randen, frischen Tomaten und Apfel

Alles nur mit der Gabel zerdrückt, Tomaten und Randenstücke zuletzt dazugeben.

Sommer-Babybrei

Sommer-Babybrei

Nachmittagsbrei: Pfirsich mit Banane, Hirseflocken, Mandelmus und Apfelmus

Pfirsich muss reif sein, alles in ganz kleine Stücke schneiden, Apfelmus oder Wasser mit etwas Hirseflocken (für das Eisen!) und einen Teelöffel Mandelmus dazu. Super gesund und erfrischend und regt zum Kauen an!

20160703_091133

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag
%d Bloggern gefällt das: