Stressfrei Zähneputzen – Tipps & Tricks für Baby und Kind

Zähneputzen Kinder Zahnbürste

Das Thema Zähneputzen bei Babies und Kindern ist ein wichtiges. Da es eng mit dem Essen verbunden ist (schliesslich kommt es immer gleich nach dem Essen dazu!), gehört es thematisch zu meinem Blog, darüber zu schreiben. Doch nicht  nur darum: wir sind erst seit kurzem stressfrei unterwegs. Wie das geht? Ich möchte euch hier die wichtigsten Regeln und Tricks weitergeben.

Mein Sohn (2.5) hat übrigens noch nie gerne Zähne geputzt und deshalb habe ich bereits seit längerem einen Artikel darüber geplant. Nun sind gerade zwei daraus geworden, so viel Wissen habe ich gesammelt. Und ich habe erst noch sehr passende Preise für die zwei Verlosungen gefunden (dazu mehr ganz unten). Der erste Artikel hier ist mit allgemeinen Regeln und Tipps einer Zahnärztin und von Zahnbürsten-Herstellern voll gepackt. Der zweite Artikel enthält Tipps von einer Zweifachmama und Dentalassistentin, die ebenfalls weiss, um was es beim Zähneputzen mit kleinen Kindern geht.

Immer informiert: abonniere den Newsletter hier, damit du nichts verpasst oder folge mir auf Facebook und Instagram.

 

Gerade als mein Sohn ganz klein war, war mir oft unklar, welche Regeln gelten. Ich stellte mir viele Fragen. Bei uns war es schon immer so was wie der berühmte Kampf beim Zähneputzen. Wir haben eigentlich alles probiert, was empfohlen wird (siehe Tipps unten). Und seit wir eine elektronische Zahnbürste haben, geht es auch besser. Aber ab wann darf man zum Beispiel eine elektronische Zahnbürste benutzen (das ist eine unserer Strategien gegen den Zahnputzverweigerer)? Welche Zahnpasta ist die Richtige. Und welche Strategien gibt es für Kinder, die nicht gerne Zähneputzen? Ich habe Experten gefragt und meine eigenen Erfahrungen miteinfliessen lassen. Dies ist Teil 1 zu diesem Thema. Und einen Wettbewerb gibt’s ebenfalls noch obendrauf. Teilnahmebedingungen: siehe unten.

 

Zähneputzen Kleinkind baby mund zahnbürste

Das Kind selbst Zähneputzen lassen und danach nachputzen: Regel Nr. 1 für stressfreies Zähneputzen mit Kindern.

 

Die Regel ist: Ab dem ersten Zahn dem Kind die Zähne putzen

Diese Regel ist unumstritten und gilt heute noch immer. Einige Zahnärzte wie z.B. Nora Oelbermann vertreten die Meinung, dass man sogar schon vorher mit einem Fingerling aus Gummi oder spielerisch mit einer Zahnbürste das Kind daran gewöhnen sollte. „Durch diese frühzeitige Gewöhnung und Routine wird es ab dem ersten Zahn die Zahnbürste besser akzeptieren. Denn viele mögen es nicht, wenn eine Zahnbürste in den hinteren Teil des Mundes kommt“, meint Oelbermann.

Kinderzahnärzte empfehlen von 0-6 Jahren, eine Lernzahnbürste zu benutzen und mit einer Kinderzahnpasta zu putzen, deren Fluoridkonzentration nicht höher ist als 500 ppm. Zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr sollte die Zahnpasta eine Fluorid Konzentration von 1400 ppm aufweisen. Erwachsenenzahncreme ist für Kleinkinder daher tabu. Zu viel Fluorid kann zu Schmelzbildungsstörungen führen (einer Fluorose), die zu kreidig-weissen Flecken auf den Zähnen führen kann.

 

Zahnbürste, Zähneputzen Kind

Tipps und Tricks zum Zähneputzen mit Baby und Kind? Weiter unten ist eine Liste mit den besten Tipps, damit das Putzen der Zähne ohne Kampf stattfindet.

Häufigkeit: Wie oft soll man die Zähne putzen?

Viele Eltern fragen sich, ab wann man denn nun 2x und ab wann 3x täglich die Zähne putzen soll. Es gibt verschiedene Regeln und Meinungen, die vielleicht verwirren. Meine Kinderärztin hat uns im ersten Jahr gesagt, es reiche, die wenigen ersten Zähne mit einem Tuch abzuwischen. Ich habe sie trotzdem mit unserer ersten Kinderzahnbürste von Elmex kurz geputzt.

„Wichtig ist, dass einmal täglich die Zähne gründlich geputzt werden und alle Bakterien von allen Zahnoberflächen entfernt werden. Das gilt von Anfang an. Das zweite oder dritte Mal täglich sollten in den normalen Tagesablauf langsam integriert werde.“ erklärt Nora Oelbermann.

 

0-2: mindestens einmal täglich

2-3: zwei Mal täglich.

Ab 3: drei Mal täglich

 

Bis im Alter von 8 sollten Eltern das Zähneputzen der Kinder übrigens kontrollieren und nachputzen.

Hier ist ein Link zur Zahninsel und ihren Empfehlungen.

Zähneputzen mit Kindern stressfrei im Lavabo

Stressfrei Zähneputzen: Das Kind beim Zähneputzen zur Selbständigkeit erziehen und machen lassen: einer der wichtigsten Tipps.

 

Zahnbürste und Zahnpasta für Kinder – die wichtigsten Regeln:

Bei der Zahnpasta sollte man immer eine Kinder-Zahnpasta mit Fluorid nehmen und auf die Altersangabe achten. Die Fluoridkonzentration sollte nicht höher als 500 ppm sein, deshalb darf man keine Zahnpasta für Erwachsene benutzen.

Die Zahnbürste sollte einen kleinen Kopf haben, Kinderzahnbürsten sind dementsprechend konzipiert. Es gibt eine grosse Auswahl aller Marken. Hier gilt schlussendlich, was dem Kind passt.
Gerne kann auch die Oral-B Kids elektrische Kinderzahnbürste benutzt werden. Nora Oelbermann erklärt, warum diese gut ist: „Die elektrische Zahnbürste für Kinder ist von Vorteil, weil keine Schrubb-Bewegungen durchgeführt werden müssen und es so manchmal einfacher ist die Zähne ohne Missempfinden sauber zu bekommen.  Spätestens alle drei Monate sollte man die Zahnbürste wechseln.

Für kleine Babys gilt: man kann hier auch gut nur mit einem Mulltuch die wenigen Zähne abreiben oder mit einem Fingerling (z.B. von MAM Baby) die Zähne abputzen. Dieser ist aus weichem Material, massiert das Zahnfleisch schon vor dem ersten Zahn oder reinigt den Mundraum und erste Zähne.

Zahnbürsten gibt es viele, von diversen Marken. Hier empfiehlt sich, auszuprobieren, was dem Kind passt. Zu empfehlen sind ausserdem Lernzahnbürsten, wie z.B. die von MAM, die einen extra langen Handgriff hat, damit das Baby und die Eltern gleichzeitig halten können.

Die Zahnbürste für Kinder von MAM mit extra langem Griff.

Die Zahnbürste für Kinder von MAM mit extra langem Griff, damit die Mama oder der Papa mitputzen kann.

 

Eine weitere Zahnbürste möchte ich noch erwähnen, die ich selbst getestet habe: sie kommt von der Firma CURAPROX: die Bürsten sehen ziemlich speziell aus, sind sehr weich und versprechen gutes Putzen: Die hohe Anzahl von 4260 CUREN®-Borsten (diese sind patentiert und nicht wie üblich aus Nylon) dienen einer höheren Reinigungseffizienz (Mitbewerber haben max. 1’500 – 2’000 Borsten!). Ausserdem sind sie biofunktional gebaut, liegen gut in der Hand und enthalten keine Schadstoffe. Die Zahnbürsten bekommt man übrigens im Doppelpack: eine ist für das Kind, die andere für den Elternteil um richtig nach zu putzen = deshalb die unterschiedliche Borstenfarbe. Und weiter unten gibt’s eine Verlosung genau dieser Zahnbürsten 🙂

CURAPROX Zahnbürste Kinder

CURAPROX Zahnbürsten für Kinder mit extra weichen Borsten.

 

Wann sollte man zum ersten Mal zum Zahnarzt?

Möglichst zwischen dem 2. Und 3. Lebensjahr sollte man zum ersten Mal zum Zahnarzt. Man kann dies zum Beispiel so machen, dass Mama das Kind mitnimmt, wenn sie selbst zur Kontrolle geht. „So kann man einen spielerischen Einstieg ins Zahnarztleben gewährleisten. Wenn man das erste Mal zum Zahnarzt geht, wenn das erste Loch da ist, verbindet das Kind schon eine negative Erfahrung mit dem Zahnarzt.“ Erklärt die Zahnärztin Nora Oelbermann. Ich selbst habe meinen Sohn vor einigen Wochen mitgenommen, als ich zur Kontrolle ging. Er durfte auf mir sitzen, die Lampe inspizieren und bekam eine Sanduhr. Das Erlebnis war positiv und rundum spannend. Gut, ich gebe zu, es war nicht das erste Mal, denn wir waren bereits vor einem Jahr zur Kontrolle da, mit knapp 1, als der Kleine auf den Mund gefallen ist.

Wie man sich optimal auf den ersten Besuch vorbereiten kann, hat die Zahninsel hier zusammengefasst.

 

Was tun, wenn das Kind die Zähne nicht putzen will?

Eigentlich dürfte Zähneputzen ja kein Kampf sein, und doch werden die Worte „Zähneputzen“ „Kind“ oft mit „Kampf“ in Verbindung gebracht. Ich gebe zu, auch bei uns ist oft „einklemmen und durch mit Geschrei“ der  Normalfall. Dies einfach deshalb, weil es mir wichtig ist, dass mein Sohn saubere Zähne hat. Da gibt es kein Wenn und Aber. Probiert haben wir aber alles, was empfohlen wird (siehe Tipps unten): singen, tanzen, er darf meine Zähne putzen, an einem anderen Ort putzen, von Papas Zahnpasta nehmen, Geschichten erzählen und zuletzt sind wir auf die elektrische Kinderzahnbürste umgestiegen, was kurzzeitig geholfen hat.

Und auch wenn es gegen meine Einstellung geht: beim Zähneputzen hilft bei mir momentan nur folgendes (leider ist es meine Zauberlformel): verschiedene Kinder-Apps auf meinem Handy, die der Sohn während dem Putzen spielen darf. Der Papa praktiziert noch immer Anfangsmethode „Einklemmen und durch“ doch ich mag das nicht mehr und finde den Kompromiss ganz ok. Das ist nun aber unser Fall, ich denke, nicht jedes Kind ist gleich und macht es gleich ungern, deshalb habe ich für euch die wichtigsten Tipps unten zusammengestellt. Wichtig ist sicher, dass man so stressfrei und spielierisch wie möglich versucht, an das Thema heranzugehen.

 

Die Empfehlung der Zahnärztin Nora Oelbermann ist übrigens ebenfalls:

„Es gibt Lieder und Videos im Internet oder Apps. Wenn alle mitsingen macht es gleich doppelt Spass. Wichtig ist auch, dass die Kinder auch mal den Eltern die Zähne putzen dürfen. Wenn alles Bitten nicht reicht, muss man sich als Eltern auch durchsetzen, denn Mundhygiene ist wichtig.“

Zähneputzen App Smartphone Kinder

Eine App für Kinder, um besser Zähne zu putzen: Dentist

 

Die besten Tipps für stressfreies Zähneputzen bei Kindern

Das hier ist nun eine freie Sammlung von mir selbst und unseren Erfahrungen, da wir aber sehr viel probiert haben, ist sie ziemlich vollständig 😉

Der wichtigste Tipp ist aber, ein Ritual aus dem Zähneputzen zu machen und das Kind in einem gewissen Masse selbständig zum Zähneputzen zu bringen. Irgendwann geht es dann, und ihr merkt es gar nicht…

 

  • Vorbeugend: Positiv darüber sprechen, Bilderbücher zum Zähneputzen anschauen
  • Loben, wenn das Kind die Zahnbürste selbst in die Hand nimmt und Zähne putzen will
  • Zahnputz-Apps auf dem Handy (Meine Zähne / Dentist / Putz Helden ) — Einfache Spiele, die zwar nichts mit dem Zähneputzen zu tun haben aber eine gute Ablenkung sind: Animal Sound / Zoo Time for Kids / Learn Colors)
  • Zahnputz-Lieder
  • Elektrische Zahnbürste für Kinder als Alternative ausprobieren
  • Verschiedene Zahnpastas ausprobieren mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, das Kind kann abwechselnd wählen
  • Das Kind darf die Zahnbürste selbst aussuchen
  • Das Kind darf Mama und Papa die Zähne putzen, danach putzen die Eltern nach
  • Den Zahnputzort (Becher, Zahnpasta, evtl. Spiegel etc.) kindgerecht einrichten (Montessori orientiert), damit das Kind selbständig putzen kann
  • Eine Geschichte erzählen, Zahnteufel jagen, auf einem „lauten“ Stuhl sitzen, der rattert und knattert, oder was man heute erlebt hat
  • Buch (Pixi) zum Putzen anschauen (oder bei Elmex gibt es sogar eines zum Download)

 

…und so geht es weiter:

Im nächsten Artikel erzählt euch eine Dentalassistentin und zweifache Mama, was sie empfiehlt und welche Strategien sie für Zahnputzverweigerer sieht. Ausserdem wird es auch da nochmals einen coolen Wettbewerb geben. Seid also gespannt. Tipp: Wenn ihr nichts verpassen wollt, folgt ihr mir am besten auf Social Media oder abonniert den Miss Broccoli Newsletter. Und jetzt könnt ihr endlich etwas gewinnen:

 


Zahnputz-Wettbewerb zu Ostern:

Gewinne
  2 x 1 Oral Care Rabbit von MAM für Babies oder

   3 x 1 CURAPROX Baby Zahnbürste inkl. je 2 Bürsten 5460 für die Eltern!

Teilnahmebedingungen: So machst du mit!

  1. Gehe auf Facebook und like die Seite von Miss Broccoli – Mama Foodblog
  2. Schreibe unter dem Post zum Wettbewerb, welchen Gewinn du gerne hättest und warum.
  3. Gerne darfst du die Verlosung deinen Freundinnen weiterempfehlen und jemanden taggen.
  4. Der Wettbewerb steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnehmer werden am 13.3.2018 auf Facebook bekannt gegeben und mit PN kontaktiert.
  5. Mitmachen können dieses Mal nur Personen mit einem Wohnsitz in der Schweiz.
Kinderzahnbürste Oral Care Rabbit

Gewinne ein Kinderzahnbürsten-Set von CURAPROX oder einen Oral Care Rabbit von MAM.


Die Expertin:

Zahnärztin Nora Oelbermann

www.zahninsel.ch

 

 

 

 

  • Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit den ausgewählten Experten sowie MAM Baby und CURAPROX Baby entstanden und enthält Werbung.

 

Der zweite Artikel zum Thema “Zähneputzen mit Kindern – stressfrei, Tipps und Tricks” folgt bald hier auf dem Blog www.missbroccoli.com

Wenn ihr nichts verpassen wollt, abonniert doch den Newsletter.

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

3 Comments

  • Reply
    Katherine
    23. Juli 2018 at 22:46

    Danke für diese Reinigungstipps. Das war ein sehr guter Beitrag. Ich finde es immer schwierig herausfinden was am besten hilft.

    • Reply
      Moana Mahina
      23. Juli 2018 at 22:49

      Bitte gerne, hoffe es hilft 🙂

  • Reply
    Jay
    27. April 2018 at 23:46

    Ich mag, was Sie gesagt haben. Von dem ersten Zahn putzen Sie die Zähne! Das würde helfen, eine Gewohnheit zu entwickeln.

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: