Grüne Mini-Dosas – perfekter Fingerfood

Grüne Mini-Dosa mit Toppings

Diese Mini-Dosas (Omeletten, einfach gesünder) sind gerade mein Favorit! Fingerfood ist doch das beste für kleine Kinder. Sie können mit den Händen das Essen greifen, und haben Freude am Essen. (Blöd, wenn das Kind unbedingt mit dem Löffel oder der Gabel „üben“ will – aber auch dafür geht dieses Rezept).

Dosa: gesund und wichtig in der vegetarischen Ernährung

Die Dosa ist für mich in der vegetarischen Ernährung ein sehr beliebtes Rezept, da sie Linsen und Vollkornreis mit Gemüse vereinen – man kann sie salzig aber auch süss mit Früchten kombinieren. Indem nicht normales Weizenmehl genommen wird, sondern Vollkornreis und Linsen, deckt man viele wichtige Nährstoffe sowie Eiweiss ab.

Für dieses Rezept habe ich noch einige Erbsen untergemischt, deshalb sind die Mini-Dosas grün geworden – am Geschmack merkt man dies nicht. (Kleiner Tipp für alle #Gemüseverweigerer, damit sie trotzdem 3-4 Vitamine mehr zu sich zu nehmen 😉 Als Topping eignet sich was man gerade im Haus hat: Tomaten, Avocado, Banane, Joghurt, Frischkäse….

Das Rezept habe ich zum Mittagessen für mich und Klein-Brocoli gemacht, deshalb ist er für 2 Personen berechnet.

Grüne Mini-Dosa mit verschiedenen Toppings

Portionen 2 Personen (Mama & Kind)

Zutaten

  • 60 g Vollkornreis
  • 60 g Linsen
  • 1 Handvoll tiefgekühlte Erbsen
  • 1/2 TL Bockshornklee oder Bouillon
  • Kokosfett oder Rapsöl
  • 20 ml Reismilch

Toppings

  • 1 Banane
  • Cherry Tomaten oder Tomatensauce
  • Joghurt oder Frischkäse, Quark
  • Guacamole

Zubereitung

  1. Den Reis und die Linsen über Nacht in ca. 150 ml Wasser einweichen. Oder am Morgen mit heissem Wasser übergiessen und 2-3 Stunden ziehen lassen.

    Die Erbsen 5 Minuten weich kochen.

  2. Reis-Linsen mit wenig Wasser und 20 ml Reismilch sowie den Erbsen und dem Bockshornklee (oder Bouillon als Alternative) mixen. Falls der Teig zu dick ist, noch etwas Wasser dazugeben.
  3. In einer Pfanne Öl heiss werden lassen, je einen Löffel Dosateig in die Pfanne geben und die mini-Dosas braun anbraten.

  4. Für die Tomaten-Salsa: Tomaten entweder roh ganz klein schneiden, mit etwas Joghurt mischen und mixen oder kurz kochen, und dann mixen, abschmecken.
  5. Bananen-Topping: in Rädchen schneiden, nach dem Wenden auf ein Mini-Dosa legen und mitbraten.
  6. Frischkäse oder Quark-Topping: einfach vor dem Essen auf das Dosa streichen.


Anmerkungen

Weitere mögliche Toppings: Guacamole, Pesto, Konfitüre, frische Erdbeeren, Gurkenscheiben – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

 

GrüneDosa (3)

Weitere Dosa-Rezepte

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

7 Comments

  • Reply
    10 Fakten über mich - Miss Broccoli - Mama Foodblog
    18. August 2017 at 17:29

    […] mich bietet Gemüse so viel, dass Fleisch mit der Zeit immer unwichtiger wurde. Mit den Farben, je nach Saison unterschiedlichem Gemüse und den verschiedenen Geschmacksrichtungen kann ich so […]

  • Reply
    Anna
    9. Juni 2017 at 9:03

    Muss ich mir definitiv merken!
    Mal schauen wann ich dazu komme. Püriert oder zerkleinert werden muss nichts, oder?

    • Reply
      Moana Mahina
      9. Juni 2017 at 9:07

      Doch der Teig muss noch püriert werden bevor es in die Pfanne geht. Mit einem Stabmixer geht das ganz einfach 🙂

      • Reply
        Anna
        9. Juni 2017 at 9:11

        Ok gut, danke für die schnelle Rückmeldung ????

  • Reply
    Lisa ballinari
    8. Juni 2017 at 20:51

    Ich liebe dein Rezept! Vielen Dank!

  • Reply
    wolflusberg corinne
    7. Juni 2017 at 21:58

    Frage: beim Mini-Dosa Rezept steht
    Vollkornreis und Linsen über Nacht einweichen.
    werden sie dann gar nicht mehr gekocht?
    lg
    corinne

    • Reply
      Moana Mahina
      7. Juni 2017 at 22:29

      Hallo Corinne
      Genau. Nach einigen Stunden einweichen mit etwas Flüssigkeit mixen und dann den Omelettenteig in der Bratpfanne anbraten.lg Moana

    Kommentar verfassen

    Hier gibt's ab und zu ein bisschen Werbung, sorry ;-)
    %d Bloggern gefällt das: