Rüeblicake & Karottenmuffins

Immer vor Ostern sieht man überall die vielen Karottenkuchen, Rüeblicakes und Rüeblitorten. Doch eigentlich geht das Rezept ja das ganze Jahr, so wie auch Karotten das ganze Jahr Saison haben. Und da ich ja im Rüeblikanton wohne, ist hier eines der Nationalgerichte die Aargauer Rüeblitorte immer erhältlich, besonders aber natürlich am Rüeblimärit (der im Herbst stattfindet).

Nun gibts aber ein gesundes Rezept für einen Rüeblicake – oder auch Karottenmuffins.

 

Gesunder Karottenkuchen: vegan oder nicht vegan – beides schmeckt

Eigentlich wollte ich zuerst die rein vegane Variante probieren, doch wir hatten dann zu viele Eier an Lager und mein Sohn wollte üben, Eier aufzuschlagen, also habe ich 2 Eier in den Kuchen gegeben. Der Rest ist aber vegan, inklusive der Margarine. Apropos Margarine: Ich koche lieber mit Margarine als mit Butter, keine Ahnung warum. Und zum Glück ist die Margarine ja normalerweise vegan. Weiter unten findest du noch einige Informationen zu einem neuen Produkt auf dem Markt.

 

Wer den Kuchen also ohne Eier ganz vegan backen möchte, ersetzt die Eier einfach durch Leinsamen Eier oder Ei-Ersatz.

Mein Kuchen ist nicht sehr süss – aber ich finde ihn gerade perfekt so. Wer es gerne süss mag, gibt noch etwas mehr Erythrit dazu.

Da ich etwas Teig übrig hatte, machte ich einfach kleine Muffins dazu, diese jedoch nicht länger als 12-15 Minuten backen, sonst werden sie zu trocken!

 

Wichtig ist auch, den Kuchen ab 30 Minuten mit dem Stäbchentest zu überwachen – er schmeckt definitiv besser feucht als zu trocken! Unsere Muffins waren einen Tick zu lange im Ofen – es ist ja aber auch schwer, diesen richtigen Moment zu finden! Und da bin ich echt kein Talent!

Das Frosting kann man gut mit nur Puderzucker und Zitronensaft machen, oder auch weglassen.

 

Karottenkuchen / Rüebli Cake

Zutaten

  • 450 g Karotten (mit Schale)
  • 50 g Erythrit
  • 100 g Rohrzucker oder Kokosblütenzucker
  • 180 g vegane Margarine
  • 1 TL Vanillepaste
  • 2 EL Zitronensaft
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 20 g Erdmandelmehl (kann auch mit Mandeln ersetzt werden)
  • 0.5 dl Mandelmilch
  • 2 Eier oder Ei-Ersatz
  • 2 Prisen Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • wenig Nelkenpulver oder Lebkuchengewürz
  • 300 g Mehl: gemischt: Vollkorn und Dinkelmehl

Frosting

  • 150 g Frischkäse
  • 2 EL Zitronensaft
  • 60 g Reissirup oder Puderzucker
  • Marzipankarotten

Zubereitung

  1. Die Karotten schälen und fein reiben.

  2. Die Margarine entweder langsam erhitzen oder zimmerwarm mit dem Zucker und Erythrit schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten darunter mischen. Zuletzt die Karotten darunter heben. Es sollte ein weicher halbflüssiger Teig sein.

  3. Den Ofen auf 180 Grad stellen.

  4. Den Teig in eine Cakeform füllen (oder in eine Springform), wenn es zu viel Teig hat, einfach einige Muffins daraus machen (diese bei knapp 15 Minuten backen).

  5. Auf der zweituntersten Rille ca. 35 Minuten backen. Stäbchentest machen - der Kuchen darf innen saftig sein.

  6. Abkühlen lassen. Für das Frosting die Zutaten mischen und auf den Kuchen geben. Mit Marzipankarotten dekorieren und kühl stellen.

 

 

 

WERBUNG

Vegane Margarine: Flora Plant

Es gibt Margarinen, die sind nicht rein vegan. Und es gibt Margarinen, die schmecken einfach nicht. Nicht so bei Flora Plant: die Margarine ist erstens aus hochwertigen Zutaten hergestellt und zweitens – sie schmeckt! Bestehend aus Sonnenblumen-, Raps- und Palmöl (aber aus nachhaltig produziertem Palmöl) überzeugt sie auch direkt aus dem Kühlschrank mit ihrer Cremigkeit.

Flora Plant ist für die kalte und warme Küche geeignet und 100% pflanzenbasiert.

 

 

 

Kommentar verfassen