Die Gemüsekrise (Buchrezension)

Wie ihr wisst, setze ich mich für mehr Gemüse in der Kinderernährung ein. Und genau deshalb fand ich es sehr passend, als mich Katja Laussegger anfragte, ob ich ihr Buch rezensieren möchte, sagte ich sofort zu. Schliesslich möchte ich solche Aktivitäten unterstützen, die zu mehr Gemüsekonsum anregen. Das Buch ist soeben neu erschienen und geht spielerisch mit dem Thema “sich gesund ernähren” um – und geht auch schon für kleine Kinder wie meinen 4-jährigen Sohn. 

 

VERLOSUNG von 3 Büchern:

Wenn du wohnhaft in Deutschland, Österreich oder der Schweiz bist, kannst du nun eines von 3 Büchern gewinnen. So machst du mit:

  • Auf Facebook: Klick hier.
  • Auf Instagram: Klick hier. (Du kannst an beiden Orten mitmachen und deine Gewinnchancen verdoppeln).
  • Der Wettbewerb endet am 10.10.2019. Der Beitrag kann nicht ausgezahlt werden. Die Verlosung hat nichts mit Facebook oder Instagram zu tun.

 

Geschichte: Die Gemüsekrise

Die Protagonistin des Buches ist Lena, ein kleines Schulmädchen, das einfach kein Gemüse und Obst mag. Viel mehr isst sie nur Süssigkeiten und schüttet sogar das frisch gekochte, gesunde Essen von Mama weg oder entsorgt es im Müll. Auch Zähneputzen mag sie nicht. Und in der Schule tauscht sie das gesunde Brötchen gegen Süssigkeiten ein.

 

Doch dann wird ihr schlecht und die Zähne beginnen zu schmerzen. Und in der Nacht träumt sie dann noch vom Zuckermonster und von verschiedenen Gemüse und Obst mit lustigen Namen. Als dann am nächsten Tag noch die Hosen zwicken gesteht sie der Mutter ihre Zahnschmerzen und sie gehen zum Zahnarzt.

 

Dieser legt Lena ans Herz, besser zu putzen und bohrt ihr ein Loch. Nun gesteht sie der Mama auch, dass sie ihr Essen einfach weggeschmissen hat. Mama ist zum Glück nicht sauer aber meint, sie solle doch ab jetzt das Gemüse und Obst einfach mal probieren, vielleicht wird sie es mögen.

Danach gehen sie in den grossen Garten und Lena sieht, wie dort alles wächst und spriesst.  Zusammen ernten sie Erdbeeren und einen Salat.

 

Und später beim Nachtessen traut sich Lena tatsächlich, vom Gemüse zu probieren und findet es köstlich. Ab jetzt isst sie es wieder und fühlt sich viel besser. Das Gemüse gibt ihr Energie und auch die Zähne putzt sie wieder gut.

 

Warum kann ich das Buch empfehlen?

Das Buch ist schön gezeichnet. Sehr einfach und für Kinder leicht zu erkennen, um was es geht, hat jede Seite im Buch eine Zeichnung. Der Text ist in Reimform geschrieben.

Nachdem die Geschichte fertig ist, gibt es ein Kinderlexikon zu den bekanntesten Gemüse- und Obst-Sorten. Jedes Gemüse mit einem kleinen Beschrieb und was man damit machen kann. Jedes Gemüse und jedes Obst hat einen Namen, wie zum Beispiel Olli, der Brokkoli, Christoffel, die Kartoffel, Simone, die Melone…

 

 

 

Zuletzt gibt es noch ein kleines Suchspiel, Ausmalbilder und das Rezept von Mamas kunterbuntem Gemüseeintopf.

 

Fakten zum Buch:

Mit spannendem Obst-, Gemüse- und Kräuterlexikon, leckerem Kochrezept, Suchspiel und Ausmalbildern!

Sprache: Deutsch
Seiten: 72
Bindung: Gebunden
Format: 21,5 x 30 cm
ISBN: 978-3-7086-1048-1
Verlag: Hermagoras Verlag, 2019

 

 

Kommentar verfassen