Buchweizen Kasha mit Beeren – Frühstücksinspiration

buchweizen, porridge, kasha, kascha, frühstück, vegan, vegetarisch, rezept, foodblog, schwanger, stillen, mama, himbeeren, erdbeeren, heidelbeeren, beeren,

Ich bin voll im Beeren-Fieber, esse täglich Erdbeeren, Himbeeren und nun auch Kirschen. Und wer mag Buchweizen auch so? Ich habe in der letzten Ausgabe des “Slowly Veggie” ein Rezept entdeckt, das ich leicht abgeändert nachgemacht habe und das super schmeckt. Und ich bin richtig begeistert von diesem sehr gesunden, glutenfreien und veganen Frühstück mit frischen Beeren und Buchweizen. Gerade jetzt in meiner Schwangerschaft achte ich ja noch mehr auf gesunde Ernährung und mit diesem Kasha starte ich perfekt in den Morgen. Man kann es übrigens auch gut am Abend vorbereiten und hat so ein schnelles Frühstück.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man es auch als Nachtessen, anstelle eines Birchermüeslis essen kann.

 

Kasha – ein veganer osteuropäischer Buchweizenbrei oder Buchweizengrütze

Was aber ist Kasha, fragst du dich? Ja das habe ich auch, ich kannte das Wort nicht. Beim Googeln fand ich dann heraus, dass es ein osteuropäischer oder russicher Buchweizenbrei ist, ähnlich wie der Porridge in England. Nur eben mit dem glutenfreien Buchweizen. Man sagt je nach Schreibweise übrigens auch Kascha oder Gretschnewaja Kascha. Diese Grütze ist vor allem in Russland, Polen oder der Ukraine bekannt und man isst ihn salzig aber eben auch mal süss. So kam es wohl zu diesem Frühstück, von dem ich euch nun berichte.

Ich mag das Pseudegetreide Buchweizen sehr, mache zum Beispiel oft diese Buchweizen-Omeletten mit Süsskartoffeln oder mit Tomaten und Gemüse (auch mein Sohn liebt sie). Auch für Blini eignet sich Buchweizenmehl sehr gut.

 

buchweizen, porridge, kasha, kascha, frühstück, vegan, vegetarisch, rezept, foodblog, schwanger, stillen, mama, himbeeren, erdbeeren, heidelbeeren, beeren,

Ein perfektes Frühstück für Schwangere Mamas und alle, die es gerne mal anders mögen.

Vegane Buchweizen Kasha mit Beeren

Achtung, Buchweizen sollten mehrere Stunden eingeweicht werden!

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 150 g Buchweizen - über Nacht in Wasser eingeweicht
  • 100 g Erdbeeren
  • 50 g Himbeeren
  • 40 g Cashewnusskerne
  • 20 ml Rote Bete / Randen Saft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kokosblütenzucker (nach Belieben auch weglassen)

Für das Topping

  • 2 EL Heidelbeeren
  • 3-4 Erdbeeren und Himbeeren
  • nach Belieben etwas Minzblätter, Mohn oder Sesam darüber streuen

Zubereitung

  1. Buchweizen in genug Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen das Wasser abgiessen. Nun auf niedriger Stufe ca. 15 Minuten kochen. Wer am Morgen wenig Zeit hat, kann den Buchweizen am Vortag einweichen und am Abend vorkochen.


  2. Die Erdbeeren und Himbeeren waschen und klein schneiden. Mit den Cashews, dem Rote Bete Saft, Zitronensaft, Vanille und Salz sowie bei Bedarf Kokosblütenzucker in einem hohen Gefäss fein pürieren. Wer keinen guten Pürierstab hat, kann die Cashews 30 Minuten vorher in Wasser einweichen, so werden sie schön weich.

  3. Den Buchweizen abgiessen und in zwei Schalen verteilen. Das Beeren-Mus über den Buchweizen verteilen. Die übriggebliebenen Beeren für das Topping schneiden und darüber verteilen. Nach Belieben etwas Mohn, Sesam, Minzblätter darüber streuen.

buchweizen kasha kascha frühstück beeren vegan rezept schwanger stillen mama

Pinnen auf Pinterest (unten auf den Pin-Button klicken und das Bild wird direkt gepinnt)

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

3 Comments

  • Reply
    Sabrina Forrer
    7. Juli 2018 at 20:44

    hmm das schaut ganz lecker aus! werd ich auf jedenfall bald nachkochen! danke für die tolle inspiration 😀 ich liebe besondere frühstücke 😍

  • Reply
    Nadine
    24. Juni 2018 at 8:15

    Oh schaut das lecker aus. Vielen Dank für das tolle Rezept. Kasha kannte ich tatsächlich noch nicht, da habe ich wieder was dazu gelernt!

    Viele Grüße Nadine

    • Reply
      Moana Mahina
      26. Juni 2018 at 8:13

      Bite gerne, ich hoffe es schmeckt 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: