Vegetarischer Babybrei: die wichtigen Eisenquellen

Spinat Babybrei und Orangensaft

Eisen in der vegetarischen Baby-Ernährung: das ist ganz einfach und keine grosse Herausforderung, wenn man weiss, wo es sich versteckt. Kinder und Babys können somit ohne Probleme vegetarisch ernährt werden und werden auch keinen Eisenmangel haben, wenn es diese Nahrungsmittel regelmässig isst. Wichtig ist dabei nur, dass das Kind zusammen mit dem eisenhaltigen Nahrungsmittel ein Vitamin C-haltiges Nahrungsmittel isst, damit das Eisen vom Körper gut aufgenommen wird!

Eisenhaltige Nahrungsmittel, die ich für den Babybrei verwende:

  • Spinat – Erbsen und alles andere grüne Gemüse 
  • getrocknete Aprikosen – Tahin – Quinoa – Mandelmus – Hirse- und Haferflocken – Eigelb

Wenn man das Baby vegetarisch ernährt, heisst es von Kritikern ja oft, es bekomme zu wenig Eisen. Dann noch das Eiweiss….und das Vitamin B12. Ich gebe euch hier einen Beweis, dass man Fleisch ganz gut weglassen kann.

Ein Baby-Brei mit folgenden Zutaten liefert beispielsweise sehr viel Eisen: Erbsen-Spinat Karotten-Brei mit Mandelmus, wenn man mag noch etwas Hirseflocken (Beispielbrei-Rezept hier) dazu, ebenso der Broccoli-Süsskartoffel-Brei. Damit erhält das Baby alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe, die der Stoffwechsel, die Haut, Haare, Augen, das Immunsystem benötigen.

Wichtig: Immer einen Schluck Orangensaft, etwas Apfel, Birne oder auch Apfelsaft
(alles ohne Zucker!) dazugeben oder als Getränk anbieten, damit das Eisen besser
vom Körper aufgenommen wird!

 

Die wichtigsten Eisenquellen

  • Hirse enthält 170mg Magnesium, 9 mg Eisen (das ist mehr als Spinat oder Rindfleisch), zudem wichtige Folsäure, Zink, Phosphor und Jod. Es ist das wichtigste Getreide in der vegetarischen Ernährung! Ob als Hirse gekocht oder Hirseflocken, beides geht. Für kleine Babys empfehle ich die Schmelzflocken oder kleinen Flocken, sie sind weniger körnig. Auch Hafer enthält beachtlich viel Eisen!
  • Mandelmus hat viel Eiweiss, sehr viel Kalium, fast doppelt so viel Magnesium wie Hirse, 270mg Kalzium (das ist mehr als doppelt so viel wie in der Milch ist), Eisen, Fluor, Zink. Insgesamt gelten alle Nüsse und Kerne als sehr eisenhaltig, also auch Pinienkerne, Kürbiskerne etc. aber auch Leinsamen.
  • Eisen ist ausserdem in höherer Menge in Petersilie, Schnittlauch, Minze, Amaranth, Quinoa, Haferflocken, Sojabohnen, Linsen, Sesammus (Tahin), getrockneten Aprikosen und Eigelb enthalten.
  • Wichtig: Neben den grünen eisenhaltigen Gemüsen (Spinat, Feldsalat/Nüsslisalat, Grünkohl, Pak-Choi, Mangold) gehört bei mir immer auch noch ein oranges Gemüse in den Brei, damit die Versorgung von Vitamin A, Vitamin C stimmt.

Erbsen & Spinat  Perfekte Brei-Grundlagen für Babys

Erbsen schmecken süsslich und sie enthalten viel Eiweiss und neben vielen anderen Vitaminen das gesunde, rare Vitamin K (wichtig für die Knochenbildung). Man kann hier ohne schlechtes Gewissen Bio-Tiefkühlerbsen nehmen, die enthalten genausoviele Vitamine wie frisch, wenn nicht mehr! Spinat oder Mangold gehören zum grünen Blattgemüse, und das heisst “sehr gesund” 🙂 grünes Blattgemüse gehört ja zum gesündesten überhaupt, dank dem Chlorophyll. Hier ist deshalb ein sehr gesundes Erbsen-Spinatbrei-Rezept.

 

Amaranth, Quinoa in der Babyernährung?

Ob man einem 7-Monatigen schon Amaranth, Quinoa ode getrocknete Aprikosen geben sollte? Man kann es mit kleiner Menge versuchen zu geben, jedoch ist es besser, wenn man bis in den 11. oder 12. Lebensmonat wartet und sich langsam antastet, ob das Baby das neue Lebensmittel verträgt.

Der erste Babybrei selbstgemacht

 

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

2 Comments

  • Reply
    Das perfekte einfache Frühstück (ab 1 Jahr): Hafer- und Hirseflocken Müesli – miss broccoli
    1. November 2016 at 6:55

    […] Hafer enthält viel Eisen, Gluten, Eiweiss, Calcium, Zink […]

  • Reply
    Mandelmus – miss broccoli
    22. Oktober 2016 at 13:37

    […] Vegi-Babybrei und Eisen […]

  • Kommentar verfassen

    Hier gibt's ab und zu ein bisschen Werbung, sorry ;-)
    %d Bloggern gefällt das: