Vegetarisches Babybrei Rezept mit Broccoli und Hirse

Zum Glück befinden wir uns voll in der Broccoli-Saison und ich kann meinen Sohn bereits jetzt an dieses gesunde Gemüse gewöhnen. Gerade auf Instagram wurde ich in letzter Zeit oft nach der vegetarischen Ernährung von Babies gefragt und wie ich das Eisen ersetze. Hier kommt deshalb ein eisenhaltiges Rezept für alle, die nicht gerne Fleisch in den Babybrei mischen.

 

Eisenhaltige Lebensmittel für den Babybrei

Broccoli an sich enthält viel Eisen und Vitamin C. Dieses ist enorm wichtig, damit der Körper das Eisen besser aufnehmen kann. Deshalb gebe ich auch immer etwas Apfel oder Birne in den Brei. Hirse- und Haferflocken enthalten ebenfalls viel Eisen und Sesammus (Tahin) ist sehr reich an Eisen. Somit ist dieser Brei eine super gesunde Alternative zu einem Fleisch-Getreidebrei.

 

Babybrei Rezept mit Hirse, Brokkoli, Kartoffel (reich an Eisen)

für ca. 2 Portionen à 150 ml (vegetarisch)

  • 3 grosse Röschen Broccoli (TK oder saisonal frisch)
  • 1 grosse Karotte
  • 1 grosse Kartoffel (oder zwei mittlere)
  • ca. 3 dl Wasser
  • 1/2 Apfel
  • 3 EL Hirse- oder Haferflocken
  • 1/2 TL Tahin (weisses Sesammus)
  • 1/2 TL Rapsöl

 

 

Zubereitung:

Den Broccoli klein schneiden, Karotte, Kartoffel und Apfel schälen (bei älteren Kindern und wenn es Bio ist kann man die Schale bei Karotte und Apfel lassen) und ebenfalls klein schneiden.

Alles in eine Pfanne geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.

Dann die Flocken dazu geben, kurz mitkochen und dann beiseite stellen und abkühlen lassen. Falls die Flocken zu viel Flüssigkeit ziehen, nochmals etwas Wasser dazugeben (es muss nicht nochmals aufgekocht werden). Den Brei fein pürieren.

Das Tahin und Rapsöl erst in den fertigen Brei mischen.

 

Der 1. Babybrei – Grundwissen – Anzeichen für die Beikostreife 

Mehr zur Geschmacksentwicklung von Kindern

Alle Babybrei-Rezepte

Die Ernährung des Babys im 1. Jahr (Ernährungsplan)

Welche Milch für mein Baby / ab wann darf es Kuhmilch? 

 

 

Gefällt dir das Rezept? Pinne es auf Pinterest:

Früherer Beitrag
Nächster Beitrag

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: