Rosaroter Babybrei mit Rande (ab 8. Monat)

Rosaroter Babybrei mit Rande (ab 8. Monat)

Für alle die auf knallige Farben stehen! Mein Baby liebt den rosaroten und süsslichen Babybrei – und  ich habe auch meine Freude wenn er mit seinem rotem Mund aussieht wie ein süsser kleiner Clown 😉

Gesundes rotes Gemüse: Randen oder rote Beete

Das Wurzelgemüse Rande ist ja ein Wintergemüse und wird im Herbst eingelagert. Doch seit es gedämpfte Randen im Laden gibt, sind sie das ganze Jahr verfügbar und sind schneller zu verarbeiten da bereits gekocht. Wenn ich mal keinen grünen Brei sondern etwas richtig Farbiges machen will gibts diesen violett-roten und sehr gesunden Brei mit Randen, Karotten und Broccoli mit Hirseflocken. Die Vitamine A, C, Eisen, Jod und Kalzium sind die wichtigsten Nährstoffe die zu nennen sind.

Einzige wichtige Anmerkung: neben vielen Tüechli zum Putzen des roten Mundes nicht erschrecken, wenn das Baby roten Urin hat. Das ist normal und durch den Farbstoff der Rande gegeben. Dieser wird ja auch gebraucht um Erdbeerjoghurte oder Pasta zu färben.

Öko-Tipp: genug Brei machen damit noch 2-3 Portionen eingefroren werden können. Und eine Portion für den nächsten Tag kann man gleich im Kühlschrank bereit stellen.

 

Rezept Babybrei

Zutaten:
  • 1 Karotte Bio mit Schale
  • 1/3 gedämpfte Bio-Randen, geschält
  • 1/3 Bio-Broccoli mit Stengel
  • 1/2 Bio-Apfel ohne Schale (für die Aufnahme von Eisen)
  • 40g Hirseflocken oder gemischt mit Reisflocken
  • etwas Wasser
  • Rapsöl für Omega3-Fettsäuren oder Mandelmus wenn man mehr Kalzium und Magnesium möchte

 

Zubereitung:

Alle Zutaten mit wenig Wasser ca.10 Minuten kochen und dann im Mixer gut pürieren. Das Rapsöl erst dann dazugeben und den Brei abkühlen lassen.

Den Brei darf man 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Randen gibt auch für Erwachsene wunderbar farbige Menus und muss nicht immer als Salat enden: ein Randen-Carpaccio oder eine Randen-Meerrettichsuppe sind wunderbar.

 

 



Hier gibt's ab und zu ein bisschen Werbung, sorry ;-)