Ernährung im 10. Monat – Tagesplan

Ernährung im 10. Monat – Tagesplan

Nun ist der Moment da, wo eine grössere Umstellung ansteht und es gegen Ende des ersten Jahres geht. Das heisst: auch die Ernährung geht langsam weg vom Brei. Überall heisst es, ab 1 Jahr kann das kleine Baby, welches dann gar nicht mehr so klein ist, mit am Tisch essen. Dieser Prozess ist natürlich individuell. Aber man kann das Baby langsam darauf vorbereiten und es unterstützen. Beispielsweise achte ich auf meinen Sohn und beobachte ihn: wenn er etwas probieren will, darf er. Er soll neue Geschmacksrichtungen ausprobieren und lernen, dass es noch viel mehr gibt als er jetzt kennt. Nur so wird er seinen Geschmackssinn entwickeln können und Vorlieben haben. Und es gilt weiterhin: so vielfältig, farbig und gesund wie möglich.

 

Mein Ernährungsplan für das Baby im 10. Monat


Frühstück:

  • Milch oder Schoppen
  • Etwas (Vollkorn-)Brot mit Rinde, ab und zu mit Butter, Kiri Gala Käse.
    –> Ziel ab 11. Monat: Morgenmüesli oder Porridge. Das ist nämlich besser als nur Brot. Das heisst: kleine, feine Hirse- oder Haferflocken (oder Getreidebrei-Mischung ohne Milch) mit heissem Wasser, etwas Joghurt, Mandelmilch, Fruchtsaft oder Fruchtmus oder Apfel gerieben, Banane – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles hier Beschriebene ist gesund und gute Power-Nahrung für den Tagesstart.

Znüni um 9h:

  • Birchermüesli: ca. 100 g Apfelmus, 4 EL Getreidebrei oder Hirseflocken, ½ Banane, leicht zerdrückt, 1 TL Rapsöl. Kann auch geraffelter Apfel, etwas Naturjoghurt, Mandelmus sein.
    –> immer öfter anbieten: Reiswaffel, Zwieback, Brot oder Maisflips aber auch Fruchtstücke zum selber essen.

Mittagessen ca. 11.45h:

  • Gemüsebrei, grob gemixt oder gestampft. Darf immer mehr auch Gemüsestücke haben oder Pasta, Reis, Kartoffelstücke, mit 1 EL Rapsöl oder Leinöl zur Aufnahme der Vitamine.
  • 2x pro Woche ein Eigelb untermixen
  • Immer entweder 1 EL Orangensaft oder 1 EL Apfelmus zum Dessert oder darunter mixen (damit Eisen besser aufgenommen wird)

–> Immer mehr Fingerfood anbieten:

  • einzelne (Vollkorn-)Nudeln, die gut greifbar sind, Reis, Kartoffelstücke
  • weich gekochte Rüebli oder Broccoli, Erbsli, Zucchetti oder Gurken, Tomaten
  • Brotrinde oder Maisflips oder Reiswaffel

Zvieri zwischen 15-15.30h:

  • Ca. 100g Apfel- oder Obstmus, mit 4 EL Getreide und 1 TL Rapsöl
  • Fruchtstücke als Fingerfood: Heidelbeeren, Apfelstücke, Pfirsich-/Aprikosenstücke, Erdbeerstücke etc. – zum selber essen / in den Mund geben, damit das Baby das Kauen lernt!
  • Brot als Alternative oder Maisflips, Reiswaffeln, Zwieback
    –> Ziel: den Brei langsam ablösen und nur noch Früchte, Joghurt, Brot und Cracker

Nachtessen ab 18h:

  • Milch-Getreidebrei: fixfertige Mischung, ca. 6 EL mit 50 Grad warmen Wasser (120ml) anrühren.
  • Oder milchfreier Getreide-Obstbrei mit Mandelmus
    –> Ziel: bis Jährig isst das Baby mit uns am Tisch. Deshalb auch Nudeln, Pasta, Kartoffeln, Reis und Gemüse anbieten.

Vor dem Schlafen um ca. 19.30: Warme Milch (MuMi oder Schoppen. Ab Jährig darf man dann Kuhmilch geben)

 

Vermeiden (auch nicht zum Probieren geben!)

    • alles was bläht
    • Kuhmilch (bis 1-Jährig)
    • Honig
    • zu viel Salz (Pasta leicht salzen ist ok)
    • Chips und alles was zu viel Salz enthält
    • Zucker, Süsses, Guetzli, Schokolade etc.
    • Zuckergetränke. Tee und Wasser reichen völlig!
    • Rohes Ei, Rohmilchkäse, rohes Fleisch etc.
    • Nüsse (Verschluckungsgefahr)

 



Hier gibt's ab und zu ein bisschen Werbung, sorry ;-)